Bargeldtransfer (Western Union & Co.)

Stand der Informationen: Oktober 2016


Elektronische Transferdienste ermöglichen, Geldbeträge ohne große Verzögerung an eine andere Person im EU-Ausland zu “überweisen”. Der Empfänger benötigt hierfür kein Bankkonto. Dies bietet sich zum Beispiel an, wenn sich Ihr Kind im Ausland befindet und Sie ihm Geld schicken wollen.

Hierfür müssen Sie den Geldbetrag bei einer Western Union oder Money Gram Filiale einzahlen und erhalten dafür eine Referenznummer, die Sie dem Zahlungsempfänger mitteilen. Der Zahlungsempfänger kann dann mit dieser Nummer das Geld in bar bei einer Western Union oder Money Gram Filiale an seinem Aufenthaltsort abholen. Für solche Bargeldtransfers werden in der Regel hohe Gebühren berechnet.


Achtung: Sie sollten niemals einen Bargeldtransfer an eine Person durchführen, die Sie nicht persönlich kennen. Einem Zahlungsempfänger ist es nämlich möglich, seine Identität zu verschleiern. Daher wird das Verfahren oftmals von Betrügern ausgenutzt.  Werden Sie äußerst misstrauisch, wenn der Verkäufer auf diesen Bargeldtransfer drängt und keine andere Zahlungsweise anbietet oder aber er die Überweisung auf das Konto eines Dritten verlangt.