Mobile Zahlungsarten und kontaktloses Bezahlen

Beim mobilen Zahlen wird zur Durchführung der Zahlung ein mobiles Gerät (Mobiltelefon oder Tablet-Computer) verwendet. Meist werden dieses Systeme für kleine Beträge bis 5 € eingesetzt. Das Telefon wird hierbei dazu eingesetzt, eine weitere „Sicherung“ in das Verfahren einzubauen. Entweder tippt der Kunde auf der entsprechenden Seite des Händlers seine Mobilfunknummer ein und muss die Zahlung später per SMS mit seiner persönlichen Identifikationsnummer (PIN-Code) bestätigen oder er ruft eine kostenlose Telefonnummer zur Bestätigung seines Einkaufs an. 

Für kontaktloses bezahlen muss in einer Bezahlkarte oder aber einem Mobiltelefon ein Mikrochip installiert sein, der die Zahlungsdaten speichert und an das Lesegerät der Kasse übermittelt. Bei Smartphones genügt eine entsprechende SIM-Karte, die die sog. Nahfeldkommunikation (Near Field Communication - NFC) unterstützt. NFC hat sich als internationaler Standard zum kontaktlosen Austausch von Daten per Funktechnik über kurze Strecken von wenigen Zentimetern durchgesetzt. Je nach Anbieter, entfallen bis zu einem bestimmten Betrag, Unterschrift und PIN-Eingabe zur Autorisierung des Betrages. Bei auffälligem Zahlungsverhalten oder aber ab bestimmten Summen kann das Lesegerät PIN-Eingabe oder Unterschrift verlangen.