Was sind Metatags?

„Metatags“ sind - vereinfacht gesagt - für den normalen Leser einer Internetseite verborgene Elemente.

Stand der Informationen : Februar 2019

Diese Elemente befinden sich nämlich in der HTML-Seitenbeschreibung einer Internetseite. In dem hier erörterten Zusammenhang dienen sie vor allem dazu, die Auffindbarkeit der eigenen Seite im Internet zu verbessern – als verstecktes Schlagwort. Denn Suchmaschinen werten die Metatags einer Seite aus.

Um das Auffinden der eigenen Seite durch Suchmaschinen zu verbessern und eine gute Positionierung in der Trefferliste zu erreichen, hinterlegen Onlinehändler bisweilen deshalb gerne fremde, aber sehr bekannte Markennamen im HTML-Code ihrer Website.

Visuell wahrnehmbar ist die Marke dadurch für den normalen Nutzer gerade nicht.

Anhand des folgenden Beispiels lässt sich erkennen, warum sich Onlinehändler dieser Technik bedienen:

Viele potenzielle Kunden suchen im Internet z.B. nach Uhren der bekannten Marke X, haben aber noch nie etwas vom Onlineshop Y gehört, der Uhren anderer, weniger bekannter Hersteller verkauft.

Der Onlinehändler Y hat auf seiner Website die Marke X im HTML-Code versteckt. Bei Eingabe der Marke X in einer Suchmaschine stößt der potenzielle Kunde nun auf den Onlineshop Y - auch wenn dort gar keine Uhren der Marke X angeboten werden.

Es ist aber nicht unwahrscheinlich, dass den potenziellen Kunden auch die von Y angebotenen Uhren gefallen. Dank der Marke X kann Y also Kunden gewinnen.

Ein ähnliches Resultat kann durch die Einstellung von Markennamen in „Weiß-auf-Weiß-Schrift“ erzielt werden (Auswahl identischer Schrift- und Seitenhintergrundfarbe).

 

 

  • Artikel schließen