Wenn sich Ihr minderjähriges Kind angemeldet hat?

Meistens wird der berühmte Taschengeldparagraph vorgebracht, um die Eltern zur Zahlung zu bewegen.

Stand der Informationen : Dezember 2017

Gemäß § 110 BGB können Kinder ohne Zustimmung der Eltern nur Dinge kaufen, die sich preislich in dem Rahmen bewegen, den sie mit ihrem Taschengeld oder Geldgeschenken bezahlen können, welche sie von ihren Eltern oder anderen Personen zur freien Verfügung erhalten haben.

Dieser reicht in den meisten Fällen aber nicht aus, um einen Vertrag zu begründen. Auch Drohungen, Sie hätten Ihre elterlichen Aufsichtspflichten massiv verletzt, können Sie in der Regel unbeeindruckt ignorieren, denn in den meisten Fällen gilt: Keine Zahlungsverpflichtung! Teilen Sie dem Anbieter mit, dass Sie den Vertrag nicht genehmigen.

Mehr Informationen zum Vertragsschluss durch Minderjährige.

  • Artikel schließen