Kauf per Dash Button

Stand der Informationen: Oktober 2016


Vertragsschluss per Dash Button: Kauf im Internet auf Knopfdruck

Seit Anfang September 2016 bietet Amazon auch in Deutschland seinen Premiumkunden den Kauf auf Knopfdruck per Dash button an. Wie funktioniert es? Welche Risiken gibt es? Mehr Informationen zum Onlinevertrag per Dash Button finden Sie hier.

1.   Dash Button - was ist das eigentlich und wieviel kostet er?

Bei dem Dash Button handelt es sich um einen WIFI-fähigen Knopf, der so ähnlich aussieht wie ein Klingelknopf. Er ist auf ein Sortiment eines Herstellers beschränkt und dient dazu aus einer festgelegten Produktpalette einfach per Knopfdruck nachbestellen zu können. Je mehr Produkte Sie nachbestellen wollen, desto mehr Dash Buttons müssen Sie bestellen.

Der Dash Button wird zur Zeit zu einem Preis von 4.99 € angeboten, wobei diese Summe aber bereits bei der ersten Bestellung wieder gutgeschrieben wird.

2.   Wie funktioniert der Kauf

Um einfach per Knopfdruck bestellen zu können, muss der Käufer zunächst den Dash Button einrichten.

Dazu bedarf es eines Smartphones mit WLAN-Verbindung und Bluetooth, eines Amazon Prime-Kundenkontos und einer Amazon Shopping-App, die sich der Kunde auf der Seite von Amazon herunterladen kann. In der Shopping-App verwaltet der Kunde auch seine Zahlungsmodalitäten, Versandadresse etc.

Praxistipps zum Einrichten gibt es im Internet.

Sobald der Kunde den Dash button eingerichtet hat, kann er per Knopfdruck die Bestellung des gewünschten Produkts veranlassen.

Damit nicht aus Versehen mehrmals die gleichen Produkte bestellt werden, ist der Dash button standardmäßig so eingerichtet, dass nur eine Bestellung getätigt werden kann und die nächste erst aufgegeben werden kann, wenn die vorherige ausgeliefert wurde. Diese Einstellung kann der Nutzer aber ändern.

3.   Kritik am Dash Button

Kritiker nehmen sowohl das Kaufverhalten des Kunden als auch rechtliche Verstöße ins Visier.

Die Verbraucherzentrale NRW hat Amazon bereits abgemahnt, und will nun auch gerichtlich gegen Amazon vorgehen. Mehr dazu hier. 

  • Kaufverhalten: Kritiker werfen dem Dash Button vor, dass er Kunden an eine Marke und ein Produkt bindet.
  • Produktinformation: der Kunde erhält die Information über die wesentlichen Eigenschaften des Produkts erst nach der Bestellung.
  • Preis: Der Käufer wird nicht dazu anregt Preisvergleiche zu tätigen. Zudem kennt er den genauen Preis der bestellten Ware erst nach Abschluss der Bestellung. Auch behält sich Amazon vor den Preis zu ändern. Laut VZ NRW „Preisänderungen werden Kunden laut App aber nur bei Steigerungen "um mehr als zehn Prozent" gesondert mitgeteilt.“
  • Informationen zur Lieferfrist: Auch diese werden erst nach der Bestellung im Amazon Kundenkonto erläutert.
  • Persönliche Daten: Der Dash Button benutzt die Kundendaten, die der Käufer in seinem Kundenkonto angegeben hat. Zusätzlich bedarf es des WLAN-Passworts.
  • Bestellvorgang: Der Dash Button respektiert nicht die Vorgaben der Buttonlösung. Es fehlt an der Angebe, dass per Knopf eine kostenpflichtige Bestellung ausgelöst wird.
  • AGB: Laut VZ NRW „Amazon behält sich vor, Ersatzartikel zu versenden, wenn das Kaufprodukt nicht verfügbar sein sollte. Das kann etwa ein vergleichbares Produkt derselben Marke, jedoch mit abweichender Füllmenge sein. Die Verbraucherzentrale NRW hält auch diese Klauseln für unzulässig.

Mehr zu den rechtlichen Voraussetzungen bei einem Online-Bestellvorgang. Die gesetzlichen Informationspflichten vor Vertragsabschluss finden Sie hier.