Gewährleistungsrechte und Garantie: Austausch und Reparatur defekter Ware oder Geld zurück

Stand der Informationen: April 2019


Die Gewährleistungsrechte

Die gesetzlichen Gewährleistungsrechte gelten bei allen Kaufverträgen zwischen einer Privatperson und einem beruflichen oder gewerblichen Verkäufer. Da ein Kaufvertrag den Verkäufer verpflichtet, dem Käufer fehlerfreie Ware zu liefern, haftet der Verkäufer gegenüber dem Verbraucher für jeden Mangel an der Ware. Der Mangel muss zum Zeitpunkt der Lieferung bestehen.

Das Gewährleistungsrecht gilt in der gesamten EU. Für Verbraucher gelten bei neuen Produkten zwei Jahre lange die Gewährleistungsrechte.

Wenn ein Mangel an der Ware vorliegt, können Kunden vom Verkäufer entweder die Reparatur der Ware oder eine Ersatzlieferung verlangen. Wenn das beides nicht möglich ist, weil beispielsweise der Aufwand oder die Kosten zu hoch sind, dann haben Verbraucher das Recht, den Kaufpreis zu mindern oder vom gesamten Vertrag zurücktreten und ihr Geld zurückzubekommen.

Die Vorausetzung für Gewährleistungsansprüche können jedoch in den verschieden EU-Ländern voneinander abweichen, da es hier keine Vollharmonisierung gibt.

Die Gewährleistungsansprüche kann der Käufer gegenüber dem Verkäufer der Ware geltend machen.

Innerhalb der ersten sechs Monate der zweijährigen Frist liegt die sogenannte Beweislast beim Verkäufer. Das bedeutet, dass innerhalb der ersten sechs Monate zu Gunsten des Verbrauchers davon ausgegangen wird, dass der Mangel bereits bei Übergabe der Ware vorhanden war. Der Verkäufer muss also beweisen, dass dies nicht der Fall ist. In Deutschland findet nach sechs Monaten eine sogenannte Beweislastumkehr statt. Ab dem sechsten Monat muss daher der Verbraucher beweisen, dass der Mangel der Kaufsache bereits bei Übergabe der Ware vorhanden war.

Gegen den Hersteller der Ware kann nach deutschem Recht nicht vorgegangen werden, in anderen EU- Ländern kann es allerdings möglich sein, Gewährleistungsansprüche auch gegenüber dem Hersteller der Ware geltend zu machen.

Daneben kann der Verkäufer als freiwillige Zusatzleistung auch eine Garantie für sein Produkt aussprechen.

Hier ist ein Überblick über die einzelnen Gewährleistungsrechte: